NINA HAGEN: „Jesus hat Angstmacherei nicht nötig“

Die Sängerin wurde vor einigen Jahren getauft. Hier spricht sie über Liebe, Tod und Teufel

Christ & Welt: Glauben Sie, dass es eine Hölle gibt?
Nina Hagen:
Ja, abba hallo! Vor allem glaube ich, dass es einen liebenden Gott gibt!

C&W: Wie stellen Sie sich die Hölle vor?
Hagen:
Ein liebloser Ort, wo man direkt mit seinen Vergehen konfrontiert wird, die man, als man noch konnte, nicht bereinigt hat. „Hölle“ ist ein Ort, wo man diejenigen Versäumnisse und Vergehen oder gar Verbrechen am eigenen Geiste zu spüren bekommt, die man an anderen Lebewesen, anderen Mitmenschen oder an sich selber verschuldet hat – während seiner Lebenszeit als Mensch auf der Erde, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die man aus Unliebe, aus Geiz, Gier, Niedertracht, Habgier, Falschheit, Unmenschlichkeit anderen Lebewesen angetan hat. Ich glaube daran und vertraue darauf, dass es nach einem göttlichen Gericht einen gerechten Richterspruch gibt. Ich glaube an einen gerechten Gott, ich vertraue auf den allmächtigen, allwissenden, allliebenden Gott und habe keine Angst vor Gott oder vor der Hölle, aber ich habe große Ehrfurcht, Respekt und Liebe für Gott und seine wunderbare Schöpfung!

C&W: Brauchen wir eine Hölle?
Hagen:
Mit Verlaub, aber das steht uns Kleindenkern nicht zu, das zu beurteilen, denn wir sind nur am Verweilen hier in unserer sterblichen Hülle und werden dereinst alle mit der Realität einer höheren Macht konfrontiert werden … in aller Fülle!

C&W: Kommen nur Ungläubige in die Hölle?
Hagen:
Vermutlich mehr sogenannte Gläubige, die für ihren Glauben nichts oder zu wenig oder Entgegengesetztes getan haben … Aber wie gesagt, Gott ist ewiges Leben, ewige Liebe und ewiges Licht, und in Gott ist nichts Böses und niemals Finsternis. Also ist die „Hölle“ nur was für unheilbar kranke Menschenhasser.

C&W: Führt die Angst vor der Hölle zu Jesus?
Hagen:
Ich weiß von ganzem Herzen und von ganzer Seele, dass Jesus es nicht nötig hat, durch Angstmacherei zu regieren, und dass sich keiner, auch nicht einer, wegen seinem Leben auf Erden rumquälen muss. Bei Jesus ist alles anders, Jesus macht uns alle zu Geschwistern, die sich liebevoll umeinander kümmern, Jesus macht Krankes wieder gesund, Abgestorbenes wieder lebendig, denn Jesus ist die Liebe in Person. Für Jesus entscheidet man sich aus Liebe und freiwillig, und nicht aus Angst!

C&W: Wo liegt die Hölle? Im Kosmos, im Nirwana, im Totenreich?
Hagen:
Mitten in einem Menschen, mitten in einer Menschenseele! Die genauen Befindlichkeiten der Hölle wird uns Gott noch genauer erklären, wenn wir ihm nach unserem irdischen Tode im Heimatland der Seelen gegenübertreten, von Angesicht zu Angesicht! Abgemacht?

C&W: Gibt es einen Ausweg aus der Hölle?
Hagen:
Wo ewiger Gott und ewige Liebe herrschen, herrscht auch ewige Hoffnung auf Leben, Heilung, Besserung und Erlösung.

C&W: Wohnt der Teufel in der Hölle?
Hagen:
Der Widersacher Gottes wohnt in Menschen und in Netzwerken von Menschen, die ihm Tür und Tor zu ihrer Hölle auf Erden öffnen. Aber Gott sei Dank, viele von ihnen haben es schon in die Freiheit geschafft, die Aussteiger aus satanistischen Sekten zum Beispiel, darüber gab es einige sehr gute Dokumentationen im deutschen Fernsehen, zum Beispiel „Satanismus in Deutschland“. Wir müssen uns endlich entscheiden, ob wir weiterhin wegschauen und den Ursprung alles Bösen in dieser Welt nicht wahrhaben wollen oder ob wir die Schöpfung im Namen unserer Kinder und Kindeskinder – im Namen unseres guten Schöpfers – von diesem teuflischen Ungeziefer befreien wollen, ja oder nein? Jetzt oder nie! Himmel oder Hölle? Es liegt an uns! So wahr uns Gott helfe!

Die Fragen stellten Andreas Öhler und Astrid Prange.

Quelle:  http://www.christundwelt.de

Botschaft für Dich, Gesellschaft

Comments are closed.