Hinrichtung der Christen im Iran

man

Denkst du immer noch, dass die Christen und Mosleme EINEN Gott anbeten?

Und ihr müsset gehaßt werden von jedermann um meines Namens willen.
Matthäus 10:22

 

Es ist immer wieder interessant, wie wenig Kenntnisse jene vom Islam haben, die über den Islam oder mit Muslimen sprechen. Einer der interessantesten Auffassungen lautet: der Islam sei nur eine Religion wie jede andere. Und letztlich seien wir doch alle »gleich« – Haben nur einen Gott !
Dummerweise wird diese Auffassung nicht vom Koran geteilt – 

1. Alle Menschen sind nicht gleich, werden vielmehr in drei Klassen mit unterschiedlichen Rechten eingeteilt: Muslime, Schriftbesitzer wie Christen und Juden – und ganz unten dann noch die Atheisten und Heiden.
2. Alle Bedürfnisse der Menschen haben sich den Ansprüchen des Islam unterzuordnen.

Im Islam werden Menschen grundsätzlich in drei Klassen eingeteilt. Die oberste Klasse bilden die Muslime (Sure 3, Vers 110)

Der Gott der Bibel macht keine Unterschiede zwischen Muslimen, Christen, Juden oder Arteisten, er liebt jeden einzelnen Menschen so sehr, dass er seinen einzigen Sohn als Sühneopfer in diese Welt geschickt hat, damit die, die an ihn glauben ewiges Leben haben.
Der Mensch – er wird geprägt von seinem Umfeld, von seiner Kindheit, von seinem Partner. Er steht unter verschiedenen Einflüssen in seinem Leben, aber deshalb zeigt Gott nicht mit dem Finger auf ihn und klagt ihn an. Er kennt jeden einzelnen Menschen, sein Herz, seine tiefsten Gedanken, seine Ängste, seine Fehler und trotzdem liebt Gott diesen einen Menschen so sehr.

Er fordert nicht – er gibt.
Er verurteilt nicht – er spricht frei.
Er straft nicht – er ist gnädig.
Er lässt keine Fragen offen – er gibt Gewissheit.

Er liebt dich nicht erst, wenn du tust was er will, er liebt dich jetzt schon.

Der Herr spricht: Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Gnade. Jeremia 31,3

Es gibt nur einen Gott, das ist der heilige Gott Jahwe – der Gott der Bibel, der Jesus Christus als den Erretter dieser Welt angekündigt hat durch seine heilige Schrift und Jesus Christus war der letzte. Mit Jesus Christus wurde alles erfüllt.
Nach ihm kam niemand mehr.

Jesus ist gekommen, damit die Liebe Gottes durch ihn für alle Menschen sichtbar werden kann.

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Johannes 3, 16

Nicht wir sind es, die besonders sind, weil wir gottesfürchtig sind, sondern Gott allein ist besonders, weil er gnädig ist.
Möge der Segen Gottes mit allen Menschen sein.

 

 

 

Botschaft für Dich, Gesellschaft

Comments are closed.