Gott befreite mich von meinen Minderwertigkeitskomplexen

Ich hatte eine unglückliche Kindheit. Ich war sehr leicht zu verletzen, weil ich unter Minderwertigkeitskomplex litt. Ich war oft wütend und hatte die Angewohnheit, anderen die Schuld für meine Probleme zu geben. Ich wußte, dass ich mich nicht richtig verhielt, aber ich tat das immer und wieder. Meine Situation wurde durch die Erkenntnis für meine Schuld und meine Taten und Gedanken verschärft.
Am 6. August 1978 wurde ich zum ersten Mal in eine Kirche eingeladen. Ich erhielt eine Broschüre mit einer Bibelstelle: „Kommt her zu mir alle, die mühselig und beladen seid Komm, ich will euch erquicken …“ (Matthäus 11:28). Ich begriff sofort, dass dieser Vers  mich ansprach, und ich sagte mir: „Ich kann nicht mehr so weiter ​​leben.“ An diesem Tag nahm ich den Herrn in meinem Herzen und wurde Christin.
Zu meiner Überraschung verging mein Schuldgefühl, aber die Narben in meinem Herzen waren noch nicht geheilt. Ich fragte mich: „Ist es gut, dass ich auf dieser Erde geboren wurde?“, „Bin ich wirklich wertvoll in den Augen Gottes?“. Und mit solchen Gedanken besuchte ich Kirche 30 Jahren lang.
Im Juli 2010 wurde ich von meiner Freundin angerufen und zum Heilungsdienst, während der Zelttage in Osaka eingeladen. Auf dem Weg von Tokio nach Osaka wurde ich mit unaussprechlichen Emotionen überwältigt. In meinem Herzen hörte ich eine Stimme: „Ich warte auf dich.“ Das wiederholte sich noch 2 Mal. Die Liebe Gottes kam über mich, und ich wurde sehr berührt, so dass ich fast weinte.
Während des Heilungsgottesdienstes in Osaka betete und predigte der Pastor Guntae Kim. Er legte auf die Kranken die Tücher auf, für die Pastor Jay Rock Lee aus der Kirche „Manmin“ in Maizuru betete und sie mit Heilungskraft segnete. Für uns betete auch der Pastor Changmi Lee der Kirche „Manmin“ in Osaka.
Bei der Heimfahrt nach Tokio erlebte ich noch einmal die Liebe Gottes. Nach diesem Heilungsgottesdienst in Osaka befreite Gott mich von Rückenschmerzen, die mich seit über 6 Jahren plagten. Außerdem bekam ich die Erkenntnis, wie wertvoll ich im Auge Gottes bin,  meine Zweifel verflüchtigten.
Seit dieser Zeit begann ich regelmäßig Predigten von Pastor Lee zu hören. Im Sommer beschloss ich, nach Seoul zu gehen, um mich an der „Sommerfrische“  in der zentrale Kirche „Manmin“  zu beteiligen.
Am 7. August waren wir mit meiner Freundin im Gespräch. Und plötzlich sagte sie zu mir: „Du siehst mich an!“. In den vergangenen 40 Jahren sah ich niemanden in die Augen an, weil ich Minderwertigkeitskomplex hatte. Ich dachte, dass mich die Menschen hassten, und bei einem Blickkontakt meine Gedanken und meine Angst sehen können. Deshalb unterhielt ich mich immer mit gesenktem Kopf. Gott befreite mich von der Menschenangst.

Ich besuchte auch das süße Wasser Quelle Moines. Als ich dort war, sprach der Herr zu mir: „Ich weiß, dass du hier bist.“ Mein Herz wurde wieder mit Seiner Liebe gefüllt. Ich fing an zu weinen. Ich glaubte, dass der Herr, meine seelischen Wunden komplett heilte.

Ich danke Gott für das, was er mir gab, um den wahren Sinn des Lebens, den Wert meines Lebens für ihn und seine Liebe durch das Evangelium der Heiligkeit zu verstehen.

Yoko Miyoshi (Kirche „Manmin“ in Osaka, Japan)