Deutsche Popstars und das Projekt „Zeichen der Zeit“

Vor zweieinhalb Jahren rief die christliche Rockband Allee der Kosmonauten mit Rückendeckung ihres Musikerkollegen Xavier Naidoo und dessen Produzent Michael Herberger das ‚Allstar’-Projekt Zeichen der Zeit ins Leben.

‚Du bist nicht allein’- der Name der ersten Single war Programm, als an der Seite von Naidoo und den Kosmonauten Yvonne Catterfeld, Laith al Deen, Patrick Nuo, Ben, Judy Bailey, Sarah Brendel, Michael Janz, Claas P. Jambor, Paddy Kelly uva gemeinsam das Thema Glaube und Gemeinschaft in die Top Ten der deutschen Singlecharts sangen.

Aber mehr noch als das: Der oft beschworene ‚Crossover’ zwischen säkularer und christlicher Musikszene trug den Dialog über Werte und persönlichen Glauben mit frischer Begeisterung heraus aus den Kirchen und Gemeinden hin zu MTV, VIVA, TOP OF THE POPS, in Deutschlands Radiosender -und von dort zurück in die christliche Jugend –und Fachpresse und in religionspädagogische Publikationen. Wo das Gemeinschaftsprojekt durchweg Lob fand, auch wenn das Debutalbum neben Perlen auch textliche ‚Ausreißer’ beherbergte und auch hier und da ein wenig die klare musikalische Linie vermissen ließ. Was viele Fans sich gewünscht hätten, eine richtige ‚Zeichen der Zeit’ -Tour, kam angesichts der großen Zahl der beteiligten Künstlern leider nicht zustande, das große Schiff war nur sehr bedingt manövrierfähig.

Erfreulich allemal: Plötzlich traten mit Nuo, Paddy Kelly und nicht zuletzt mit den „Kosmonauten“ populäre Musiker ins Rampenlicht, die statt platt zu polarisieren auch von positiven Erfahrungen in den viel gescholtenen Kirchen und Gemeinden zu berichten wussten.

Jetzt geht Zeichen der Zeit 2006 endlich in die 2. Runde. Man hat aus den Erfahrungen gelernt und so präsentiert sich dieses mal das Lineup nach einer Schlankheitskur: Die Initiatoren von Allee der Kosmonauten sind dabei, Xavier Naidoo, Danny Fresh von den ‚Christusrappern’ W4C, Cassandra Steen (Glashaus), Della Miles, Olli Banjo und Patrick Nuo.

Durchweg Musiker, die in ihren Songs und Interviews einiges von ihrem Leben mit Jesus Christus zu berichten wissen, vielleicht nicht immer so ungewöhnlich wie bei den Kosmonauten, deren Bekehrung bekanntlich eine krasse Wende bedeutete, oder gar bei Banjo, der als Skandal-Rapper von sich reden machte , aber darum nicht weniger interessant.

Mehr noch als beim Debutalbum werden gemeinsame Songs zu hören sein, die bewegen und Mut machen sollen: Zu einem bekennenden Leben mit Jesus Christus, mitten im Leben

Gesellschaft

Comments are closed.