David und Goliath im Kino

Eine der bekanntesten biblischen Erzählungen wird bald im Kino zu sehen sein: Regisseur Scott Derrickson verfilmt die Geschichte von David und Goliath. Das Werk soll 2013 in die Kinos kommen. Taylor Lautner, bekannt aus der „Twilight“-Saga, spielt David. Für die Rolle des Goliath ist „Der Fels“ engagiert.

Wie das Online-Filmmagazin „Hollywood Reporter“ berichtet, soll der Streifen im Stil der Comicverfilmung „300“ gehalten sein. Dem Film zugrunde liegt der biblische Bericht aus 1. Samuel 17. Demnach tötet ein Hirtenjunge namens David im Kampf der Israelis gegen die Philister den scheinbar unbesiegbaren Goliath mit einer einfachen Steinschleuder.

Erfolgreicher und christlicher Regisseur

Für den Regisseur und bekennenden Christen Scott Derrickson ist es nicht der erste Film mit biblischem Bezug. Seinen Science-Fiction-Film „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ von 2008 gestaltete er als Allegorie auf die biblische Erzählung von der Erlösung der Menschheit durch Jesus Christus. In dem Film mit Keanu Reeves in der Hauptrolle opfert sich ein Außerirdischer, um die Menschheit vor ihrer drohenden Vernichtung zu bewahren.

Der Film, eine Neufassung des gleichnamigen Werks aus dem Jahr 1951, war mit Einnahmen von 230 Millionen Dollar kommerziell äußerst erfolgreich. Doch auch im Horror-Genre ist Derrickson keine unbekannte Größe: Bereits 2005 drehte er „Der Exorzismus der Emily Rose“, der mit 140 Millionen Dollar ebenfalls ein gutes Einspielergebnis aufweisen kann.

Kampfsporterprobte Schauspieler

Die Hauptrollen für die Bibelverfilmung stehen bereits fest: Die Rolle des Goliath übernimmt Dwayne Johnson, auch genannt „Der Fels“. Der 39-Jährige machte sich als Wrestler einen Namen, gab diese Karriere 2006 jedoch auf. Als Schauspieler wurde er 2001 durch den Film „Die Mumie kehrt zurück“ bekannt. Seither stand er immer wieder als Actionheld vor der Kamera. Sein Auftritt in „Welcome To The Jungle“ (2003) brachte ihm eine Nominierung für den „MTV Movie Award“ ein.

Für die Rolle des David ist der 20-jährige Taylor Lautner vorgesehen, der in der „Twilight“-Saga den jungen Indianer und Werwolf Jacob Black gespielt hat. Wie Johnson ist auch Lautner kampfsporterprobt: Als Kind war er ein erfolgreicher Karate-Kämpfer und vertrat die USA bei internationalen Wettbewerben.

Weitere Hollywood-Filme mit biblischem Bezug

Die Produktion des Films übernehmen Wyck Godfrey und Marty Bowen vom Studio „Temple Hill“. Beide waren schon für die „Twilight“-Saga verantwortlich. Für „Temple Hill“ ist es das zweite Werk mit ausdrücklichem biblischem Bezug. Im Jahr 2006 produzierte das Studio den Film „Es begab sich aber zu der Zeit…“, der die Geschichte von der Geburt Jesu erzählt.

Aus Hollywood sind weitere Bibelverfilmungen geplant: Steven Spielberg ist als Regisseur für ein Epos über Mose im Gespräch. Regisseur Darren Aronofsky konnte Russel Crowe für seinen Film über Noah und die Arche gewinnen. Beide Filme sind jedoch erst für 2014 angekündigt. Mel Gibson arbeitet an einem Streifen über den jüdischen Freiheitskämpfer Judas Makkabäus. Wann der Film in die Kinos kommt, ist jedoch nicht bekannt.

 

Quelle

Christen und Medien

Comments are closed.