Barack Obama will traditionelle Ehe nicht mehr unterstützen

Präsident Barack Obama sagte, dass er stolz darauf sei, sich zu weigern, einer traditionellen Familie Unterstützung zu leisten“, – sagte Christian Telegraph mit Verweis auf die Veröffentlichung Fox News.
Wie die Zeitung feststellet, neigte der Präsident schon lange zur Abschaffung der föderalen Ehegesetz Defense of Marriage Act (DOMA), das eine Ehe als eine Vereinigung zwischen einem Mann und einer Frau definiert .
Diese Woche sind im Senat die Anhörung des Ehegesetzes anberaumt. Die Obama-Regierung hat bereits angekündigt, dass sie dieses Gesetz nicht mehr länger schützen wollen, weil sie glauben, dass es verfassungswidrig ist.
Allerdings ging der Sprecher des Präsidenten  Jay Carney am Dienstag sogar noch weiter und sagte: „. President Obama ist stolz auf die Tatsache, dass er dieses Gesetz nicht unterstützt.“
„Der Präsident ist seit langem für die Abschaffung des so genannten Gesetzes über den Schutz des Gesetzes, da dieses Gesetz einen wirklichen Einfluss auf das Leben echten Menschen, unserer Familien, Freunde und Nachbarn hat“ – so Carney, sagte in seinem täglichen Briefing mit Journalisten.
Während nur sechs Staaten haben das Gesetz für die gleichgeschlechtlichen Ehen angenommen, gibt es aber auf Bundesebene noch aller Arten von Vorurteilen, die die Rechte der gleichgeschlechtlichen Paare beeinträchtigen.
Das Eheschutzgesetz wurde von beiden Repräsentantenhäusern angenommen und wurde vom Präsidenten Bill Clinton im Jahr 1996 unterzeichnet.
Dennoch bestehen die Demokraten verzweifelt auf die Abschaffung des Gesetzes, aber  keiner von den Republikanern hat bisher  diese Initiative unterstützt.

Dazu fallen mir nur die Verse aus der Bibel ein:

Die Ehe soll von allen geachtet werden. Ihr dürft das Ehebett nicht durch Untreue beflecken; denn Gott wird alle verurteilen, die Unzucht treiben und Ehebruch begehen. Hebr. 13:4

Kein Mann darf mit einem anderen Mann geschlechtlich verkehren; denn das verabscheue ich. 3.Mose 18:22

Wenn jemand etwas anderes lehrt und sich nicht an die gesunden Worte unseres Herrn Jesus Christus und die allgemeine christliche Lehre hält, dann ist er aufgeblasen und versteht nichts. Er hat einen krankhaften Hang zu spitzfindigen Untersuchungen und Wortgefechten. Daraus entstehen Neid und Streit, Beleidigungen, böse Verdächtigungen und fortwährender Zank. Solche Menschen haben ihren gesunden Verstand verloren. Sie sind so weit von der Wahrheit abgeirrt, dass sie meinen, Gott zu dienen sei ein Mittel, um reich zu werden.  1.Tim. 6:3-5

Gesellschaft

Comments are closed.