Archäologie der Nephilimen. Teil 1.

„Und Feindschaft soll herrschen zwischen dir und der Frau, zwischen deinen Nachkommen und den ihren.“ Genesis 3:15

Zuerst einmal, wer sind die Nephilimen? Der erste Beleg für das Wort „Nephilim“ in der Bibel findet sich im 1. Buch Mose 6, 4. Hier ist die Rede über göttliche Wesen männlichen Geschlechts (hebräisch בני האלהים benej ha’elohim „Gottessöhne“), die Menschenfrauen begehrten, und diese wurden von ihnen geschwängert. Die Nachkommen waren die Riesen der Vorzeit.

Die betreffende Stelle lautet:

„Die Menschen begannen sich zu vermehren und sich über die Erde auszubreiten. Es wurden ihnen auch viele Töchter geboren. Da sahen die Gottessöhne, dass die Töchter der Menschen sehr schön waren. Sie nahmen die von ihnen als Frauen, die ihnen am besten gefielen, und zeugten mit ihnen Kinder…Damals und auch noch später lebte auf der Erde das Geschlecht der Riesen. Sie waren aus der Verbindung der Gottessöhne mit den Menschentöchtern hervorgegangen und sind als die großen Helden der Vorzeit bekannt.“ 1. Buch Mose 6 (DIE GUTE NACHRICHT BIBEL)

Video anschauen

Nephilim kombiniert in sich die Natur eines Engels und eines Menschen. Die mythologische Legenden vieler Länder halten die Erinnerungen an sie als Söhne der Götter und Menschen.

Die antike Welt von den Juden und den Ägyptern, Griechen und Römer, Bolivianer und Maya,  Perser und Assyrer, Indianer und Inden erzählt die Geshichten, wie die Götter  auf die Erde kamen, Menschen heiratete, daraus entstanden Halbmenschen – Halbgötter. Das Körnchen der  Wahrheit liegt im Herzen dieser Geschichten.

In der griechischen Mythologie waren die Nephilim als mächtige Titanen bekannt. Nach dem Namen  eines der Titanen wurde die versunkenen Zivilisation Atlanta genannt.

Nach Atlantis von Platon sind die Archäologen eine lange Zeit auf der Suche, aber erst vor kurzem wurden die ersten Spuren der versunkenen Zivilisation gefunden. Es passierte interessanterweise in vielen Orten gleichzeitig: die Azoren, Malta, Kreta, vor der Küste von England, Spanien, Indien, Japan, Marokko und im Persischen Golf.

Die Liste ist nicht vollständig. Die Zerstreuung ist logisch: es war früher auf Erde die Weltzivilisation der Riesen .

Im März 2003 haben die US-Forscher, die Eheleute Little, die Entdeckung eines riesigen dreistöckigen Gebäudes aus Stein in der Nähe der Insel Andros (Bahamas) gemacht. Die Plattform besteht aus großen rechteckigen Steinblöcken. Diese Unterwassersteine sind abgeschliffen ragen 4,5 Metern in die Höhe über dem Meeresboden.

Ein bekannter Unterwasser-Archäologe Dan Clark fand die Ruinen einer antiken Stadt im Meerbusen von Guanahacabibes im westlichen Teil von Kuba. Der Treppenbau ist riesig. Jede Stuffe ist so groß wie ein Taucher. Unter den Artefakten wurde ein menschliches Skeletts mit der Länge von 3,5 Metern im Unterwasser gefunden. Geschäftsunternehmen, die die Expedition finanziell unterstützten, nahmen das riesige Skelett als Ausgleich für die Ausgaben.

Die Experten sind durch diese Funde zu einem Schluss gekommen, die Funde von Archäologen Dan Clark, Ehegatten Little und andere Unterwasser-Forscher für eine komplexe Zivilisation von Atlantis zeugen, die rund um den Globus ausbreitet war … Nun, sie sind nicht weit von der Wahrheit entfernt.

Es stellt sich sehr bald heraus, dass man nicht unbedingt ins Wasser sinken muß, um die Städte der Riesen zu betrachten.

Im Libanon (das war ein Teil des gelobten Landes in der Zeit von Josua, das nicht erobert war) sind heute die Megalithen von Baalbek zu betrachten.
Trotz ihrer enormen Größe sind diese Steine säuberlich​​  verarbeitet, genau gestapelt und miteinander verbunden. Keine Beschreibung wird den Eindruck erwecken, wie die Form von dieser riesigen Blöcken die Beobachter  erschüttert.

Die Beweise über die Größe von alten Bewohnern können wir besonders aus den Abmessungen eines besonders riesigen Blockhauses entnehmen. Es liegt im Steinbruch, nicht weit von den archäologischen Ausgrabungen entfernt. Die Länge der Blöcke beträgt etwa 23 Meter, Gewicht 1000 Tonnen. Der gemeißelte Monolith ist einer der größten Artefakte dieser Art. Touristen aus der ganzen Welt lassen sich im Hintergrund des Monolithes fotografieren.

Selbst, wenn sie es wollten, konnten normale Menschen die Arbeiten mit den Steinen ​​dieser Größe nicht ausführen. Egal, welche Tricks angewendet werden können. Es ist schwer vorstellbar, wie sich tausende Sklaven anstrengen, um einen Schritt zu machen, während sie einen Block aus dem Steinbruch zur Baustelle transportieren. Angesichts der Größe und dem Gewicht der Steine ​​war jedes Fahrzeug nicht imstande die Blöcke zu transportieren.

Ein weiteres großes Rätsel ist, wie die Steine ​​um fast sieben Meter Höhe erhoben wurden, um eine Wand mit einem Juwelier Präzision zu bilden. Aber was ein durchschnittlicher Mensch nicht kann, stellt sich für einen Riesen leicht dar.

Ähnliche Errichtungen aus riesigen Steinen wie von Baalbek sind in verschiedenen Ländern zu sehen: Ägypten, Mexiko, Schweden und den Orkney-Inseln, die nubische Wüste …

Hier können Sie sich einen Film über die Nephilimen anschauen.

Auf der Suche nach Nephilim

die Fortsetzung folgt…

Archäologie und die Bibel, Geschichte

Comments are closed.