Ein Christ im Iran wird freigelassen

Masoud Delidzhani, ein iranischer Christ wurde wegen seines Glaubens verurteilt, aber am 9. Juli aus dem Gefängnis unter einer Kaution von 62 000 Pfund (knapp über $ 100.000) freigelassen- berichtet ASSIST News Service.
Masoud Delidzhani verbrachte im Gefängnis vier Monate, weil er zu Hause einen Hauskreis geführt hat. Christian Solidarity Worldwide (CSW) berichtet, dass er sich in einem sehr schlechten Zustand befindet. Das Datum der Anhörung seines Falls wurde noch nicht etabliert.
Delidzhani wurde am 17. März 2011 zusammen mit neun anderen Mitgliedern der Hauskirche festgenommen. Irans Ministry of Information konfiszierte Bibeln, DVD-Aufnahme, Christian Gemälde und persönliche Dokumente. Die Festgenommenen wurden an einen unbekannten Ort unterbracht, wo sie harten Verhörmethoden unterzogen wurden.
Sieben wurden noch am selben Tag freigelassen, nachdem ihre Fingerabdrücke genommen wurden und sie abgelichtet und dann gezwungen wurden, eine Erklärung zu unterzeichnen, dass sie in Zukunft auf den Besuch der christlichen Versammlung verzichten werden.
Mitte April Delidzhanis Frau  Nahid Shirazi und ihren Angehörigen Babacar Meghdadu wurden freigegeben gegen Kaution  12 500 und 25 000 Pfund.
CSW berichtet, dass iranische Richter zunehmend übertrieben große Kautionsummen für die vorübergehende Freilassung der Christen fordern. Aus ihrer Sicht ist diese Taktik sehr clever, die wirtschaftlichen Chancen der christlichen Gemeinde im Iran zu reduzieren.
Laut CSW haben die Behörden für Farshida Facey, einen Christen aus dem Iran, 120.000 £ gefordert, aber nachdem die Familie des Beschuldigten benötigte Summe gesammelt hat, weigerten sie sich, den Gefangenen freizulassen.
Director of Public CSW Andrew Johnston sagte: „Wir bedauern, dass die Behörden eine so große Summe für unschuldige Menschen des Glaubens, die verurteilt sind, erfordern . Wir bitten damit aufzuhören! Viele Familien verloren ihre Häuser, um die Hypothek zu bezahlen.“
CSW – eine christliche Organisation, die religiöse Freiheit verteidigt und strebt nach Gerechtigkeit, die Verteidigung der Menschenrechte.
Das Schicksal des iranischen Pfarrers Joseph Nadarkani, der vom Islam zum Christentum wandte, ist noch unbekannt. Es wurde zuerst gemeldet, dass das Gericht den Pfarer  angeblich freigesprochen hat, aber später wurde bekannt, dass das Gericht nur das Todesurteil aufgehoben hat.
Gesellschaft

Comments are closed.